Theresienkapelle

Die kryptaähnliche Kapelle ist der hl. Theresia von Ávila geweiht, weil zu diesem Zeitpunkt die heute selige Meggerin M. Theresia Scherer, Gründerin der Ingenbohler Schwestern, noch nicht als Patronin zur Verfügung stand. In der Kapelle ihrer Namenspatronin finden Gottesdienste im kleineren Rahmen statt. Die Theresienkapelle befindet sich im Untergeschoss der Piuskirche und ist der Südwand der Kirche vorgelagert. Man betritt sie über den Mutter Maria Theresia Scherer Platz.

Durch den Lichtschacht über dem Altar strömt das Tageslicht in den raum, dessen Bänke ein Halbrund beschreiben.

An der Rückwand hängt ein eindrücklicher Kreuzweg des Luzerner Malers Charles Wyrsch. Bei der an der Chorwand hängenden florentinischen Madonna handelt es sich um eine Kopie.